Yoga und Ayurveda ergänzen sich sehr gut, denn sie haben die gleichen Wurzeln. In beiden Lehren steht das Individuum im Mittelpunkt und beide spiegeln den vedischen Gedanken wieder, dass wir  im Einklang mit unserem inneren Wesen und den individuellen Fähigkeiten leben sollten. Sie haben auch die gleiche Typenlehre, die sich seit vielen Tausenden Jahren bewährt hat. Wichtig sind dabei die Elemente und die Energien - die sogenannten Doshas: Pitta, Vata und Kapha sowie die mentalen Eigenschaften: Sattwa, Rajas und Tamas. Empfehlenswert ist es zu wissen, welcher Typ man ist und welche Asanas für einen geeignet sind. Somit können mit Hilfe der Asanas bestimmte Energien abgebaut wie auch gestärkt werden.

Vata

Durch die Elemente Luft und Raum bewegt sich Vata oft zu stark. So entstehen Nervösität, Zittern,  Unruhe, Schlaflösigkeit und Ängste.  Vata braucht dann mehr Stabilität, das Gefühl der Ruhe und der Geborgenheit. Asanas, die Vata abbauen, leiten die Energie aus dem Dickdarm nach unten in die Erde. Sie machen den Körper kräftiger, weil sie die Muskeln beanspruchen. Die Muskulatur gewinnt an Festigkeit und Kraft, die Steifigkeit in den Gelenken wird beseitigt. Auch wärmende Atemübungen können helfen, Vata auszugleichen.

Pitta

Durch die Elemente Feuer und Wasser, leidet Pitta oft an Gereizheit, Kopfschmerzen, hohem Blutdruck, Entzündungen und innerer Hitze. Sehr hilfreich ist bei hohen Pitta das Gefühl der Ruhe, Kühle und Geduld. Durch die Asanas wird das Gefühl der Hitze und Stress abgebaut. Sie leiten sie aus dem Dünndarm und mittleren Bauchraum. Sie kühlen das Blut und Leber. Pranayamas (Atemübungen) wie Kapalabathi und Bhastrika würden Pitta steigern, und kühlende Pranayamas wie Shitali und Sitkari bauen Pitta ab.

Kapha

Oft sammelt sich Kapha in der oberen Körperhälfte an. Es äussert sich in der Ansammlung von Schleim im Kopf-, Hals- und Brustkorbbereich. In der unteren Hälfte führt zu hohes Kapha zu Fettpolstern oder Ödemen im Unterbauch und in dem Oberschenkeln.  Asanas, die Kapha abbauen, lösen Schleim, beseitigen Wasser aus dem Körper, erhöhen die Atem- und Pulsfrequenz, vertiefen die Atmung. Kabalabathi und Bhastrika reduzieren Kapha  und erhöhen Vata und Pitta.

0
 .