Mentale Gesundheit

Swastha ist ein ayurvedischer Begriff für Gesundheit. Es bedeutet "Im Selbst gegründet sein"Das Selbst steht für die tiefste innere Seinsebene. In der yogischen Philosophie sagen wir Atman. Es ist die unzerstörbare, ewige Essenz des Geistes. Das Selbst ist die Ebene menschen Lebens, die dem gesunden Menschen ein Gefühl der Identität und inneren Ganzheit gibt, es bleibt unberüht von Krankheit, Disharmonie und Spannung. Jeder Mensch ist eingebunden in die Einheit von Natur und Kosmos.

Durch Streß, hektisches Leben, hohe Anforderungen, viel Druck verliert man den Bezug, die Verbindung zum eigenen Selbst. Wer diesen Bezug verloren hat, neigt dazu sich selbst zu schaden, eigene Bedürfnisse zu ignorieren und die innere Stimme des Herzens zu überhören.
Aus diesem Verlust entstehen Ängste, Depressionen, Probleme und Krankheiten. Yoga zeigt einen Weg, wie man sich aus dieser Negativität befreien kann.



Atem

Bewußte Konzentration auf die Atmung zentriert und bringt uns ins Hier und Jetzt. Es gibt unterschiedliche Atemübungen - Pranayamas, die unsere Defizite ausgleichen können. Regelmäßiges Üben führt zur Ausgewogenheit und innerer Balance.

Meditation

Das zur Ruhekommen der Gedanken. Meditation ist der Schlüssel für Positivität, Kreativität, Lebensfreude und  inneren Frieden, sie reduziert Stress, fördert Harmonie und Gelassenheit und stärkt das Selbstvertrauen. In dem meditativen Zustand gehen die Gehirnwellen in den „Alpha-Modus". In diesem Zustand ist das Gehirn aktiv und der Körper befindet sich in einem sehr entspannten Zustand.

Bewußtes Leben

- die Fähigkeit zur Selbstreflektion und zur Reflektion seines Lebens.  Dafür ist es wichtig, sich Fragen zu stellen. Was ist der Sinn meines Lebens? Womit identifiziere ich mich? Wer bin ich? Was ist dauerhaftes Glück und was ist vorübergehendes Glück?

0